Umweltschutz aus Überzeugung

Umweltschutz bedeutet für uns nicht nur geringstmögliche Belastung für Mensch und Umwelt, sondern auch die Chance durch innovative und umweltgerechte Produkte und Verfahren neue Märkte und Marktsegmente zu erobern.

Wirtschaftlicher Erfolg und Umweltschutz wurden lange Zeit in der Gesellschaft als Gegensätze eingestuft, deren harmonische Koexistenz in einem Unternehmen nur schwer umsetzbar schien. Die letzten Jahre haben uns jedoch das Gegenteil bewiesen und zwar, dass Umweltschutz und wirtschaftliches Handeln verknüpft werden können. 

Bei unserer Qualitäts- und Umweltpolitik berücksichtigen wir stets sowohl die ökonomischen als auch die ökologischen Aspekte und richten unser Handeln danach aus. Neben der Qualität der Produkte und unserer Dienstleistungen prüfen wir die von uns vertriebenen Produkte auf umweltrelevante Aspekte und versuchen schädigende Auswirkungen auf ein Minimum zu reduzieren. Wir leiten kontinuierliche Verbesserungsprozesse zur Steigerung der Produktqualität ein, um auch in Zukunft den wachsenden Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden. Dabei legen wir großen Wert auf den sparsamen und schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen, beginnend bei der Produktentwicklung bis hin zur Entsorgung des Restproduktes oder beim Recycling. 

Wir fördern das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter für die Umwelt durch entsprechende Schulungen und Unterweisungen. Wir sind sicher, dass motivierte und gut informierte Mitarbeiter zur Durchsetzung und Einhaltung unserer Qualitäts- und Umweltpolitik beitragen und sich verpflichtet fühlen, unsere erreichten Ziele nicht nur beizubehalten, sondern kontinuierlich zu verbessern. 

Denn der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen und nachhaltiges Wirtschaften gehören zu unserem strategischen Unternehmensziel und sind wichtig für unsere langfristige, stabile wirtschaftliche Entwicklung.

Imagebild - Umweltschutz

Logo – Umweltschutz – GVOE

Wir arbeiten mit der GVÖ (Gebinde-Verwertungsgesellschaft der Mineralölwirtschaft mbH) zusammen.

Die GVÖ ist eine Gemeinschaft aus 40 Gesellschaftern und über 180 Lizenzpartnern. Als Verwertungsgesellschaft sorgt die GVÖ bundesweit für die Abholung und die umweltgerechte Verwertung von gebrauchten, restentleerten Dosen, Kanistern und Fässern.

Mehr über die GVÖ erfahren

Annahmebedingungen zum Systembeteiligungsvertrag

  • Die Gebinde müssen restentleert sein und die Originalbeschriftung tragen. Restentleert im Sinne des Verpackungsgesetzes (§ 3 Abs.6) sind Gebinde, deren Inhalt bestimmungsgemäß ausgeschöpft worden ist.
  • Die Gebinde dürfen nach Entleerung des Originalfüllgutes außer Altöl keine Fremdstoffe (z. B. Säuren, Farben, Pflanzenschutzmittel, sonstige Chemikalien) enthalten haben.
  • Die Gebinde müssen ausnahmslos wieder verschlossen sein. Nicht verschlossene Gebinde sind als gefährlicher Abfall (z. B. mit Ölfiltern u. ä.) zu entsorgen.
  • Die Gebinde müssen in der ursprünglichen Form erhalten sein, d. h. sie dürfen nicht zusammengepreßt sein oder eingeschlagene Löcher haben.
  • In den Sammelsäcken dürfen nicht enthalten sein
    • Aerosoldosen aller Art
    • branchenfremde Verpackungen (z. B. von Lebensmitteln, Farben, Pflanzenschutzmitteln, sonstigen Chemikalien)
    • sonstige Abfälle (wie z. B. Ölfilter, Putzlappen, Batterien, Zündkerzen, Holz, Papier, Kartonagen, Folien, Glas, Trinkbecher, Speisereste)
  • Die Sammlung erfolgt in Original-GVÖ-Säcken, getrennt nach Kunststoff- und Stahlblechgebinden. 50 - 65 Ur/kg-Gebinde werden unverpackt angenommen.